CONCORDIA Geschäftsbericht 2018
CONCORDIA zahlt ganzen Ertragsüberschuss an die Versicherten aus

Geschäftsbericht

Das Jahr 2018 war für die CONCORDIA in finanzieller Hinsicht aussergewöhnlich. Pro Kopf gerechnet sind die Leistungskosten in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) gesunken. Dies hat zu einem ausserordentlich hohen Ertragsüberschuss von 157 Millionen Franken geführt. Als nicht profitorientierter Verein gibt die CONCORDIA den gesamten Ertragsüberschuss an ihre Versicherten weiter.

Die sogenannte negative Teuerung von 2.1 % war nicht voraussehbar. Sie führte in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung der CONCORDIA trotz eines negativen Kapitalanlageergebnisses zu einem deutlichen Überschuss der Prämien im Vergleich zu den Leistungen. Das Aufsichtsgesetz über die Krankenversicherung (KVAG) erlaubt es den Krankenversicherern in diesem Fall, ihren Versicherten einmalig Geld aus dem erzielten Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres zurückzuerstatten. Als nicht profitorientierter Verein und aufgrund ihrer finanziellen Gesundheit zahlt die CONCORDIA die zu viel eingenommenen Prämien noch 2019 ihren Grundversicherten zurück.

Darum werden die CONCORDIA-Versicherten in 22 Schweizer Kantonen neben der bereits laufenden Auszahlung aus den Reserven im Umfang von CHF 55 Mio. im Jahr 2019 erstmals von einem zusätzlichen Prämienausgleich in der Höhe von CHF 108 Mio. profitieren. (Diese Auszahlung erfolgt vorbehältlich der Genehmigung des Bundesamtes für Gesundheit BAG.) Die Rückzahlung findet im Rahmen von Art. 17 und 18 KVAG statt und wird für jeden Kanton einzeln berechnet. Der Betrag, der zurückerstattet wird, hängt vom Prämienüberschuss des jeweiligen Kantons ab und bewegt sich zwischen 50 und 610 Franken pro grundversicherte erwachsene Person.

Mit Rechnungskontrollen und Leistungsmanagement sparte die CONCORDIA letztes Jahr 328 Millionen Franken. Gleichzeitig wurden bei den Versicherungen nach Krankenversicherungsgesetz von einem Prämienfranken lediglich 4.6 Rappen für Verwaltungskosten ausgegeben; der Rest wurde in Form von Leistungszahlungen zugunsten der Versicherten eingesetzt.

Zudem durfte die CONCORDIA allein in der Grundversicherung 14'000 neue Versicherte willkommen heissen.